Hauptinhalt

Bouygues Energies & Services InTec installiert Gebäudetechnik für Mailänder Samsung-Sitz

«Samsung District» heisst der neue Sitz der italienischen Niederlassung des Elektronikgiganten in Mailand. Bouygues Energies & Services InTec war beim Umbau für die Gebäudetechnik verantwortlich.

Mit dem Umzug nach Porta Nuova Varesine – dem neuen Mailänder Geschäftszentrum – hat sich Samsung Electronics Italia im Herzen der fortschrittlichsten Stadt Italiens angesiedelt. Im «Samsung District» (so der neue Name des Gebäudes) findet sich eine geballte Ladung smarter Technologie: effizient, komfortabel und nachhaltig.


Herausragendes Gebäude – mit modernster Gebäudetechnik

Mit  dem Projekt betraut worden ist ein bekanntes Architekturbüro. Die Zielvorgabe bestand darin, schlichte, helle und geräuscharme Räume zu entwerfen, in denen die im koreanischen Mutterhaus entwickelte Technik in Szene gesetzt werden kann. Parallel dazu galt es, die technische Grundausstattung des Gebäudes durch Ausbau und Implementierung verschiedener Technologien zu ergänzen. Die Projektleiter haben sich, nach einer Ausschreibung mit Beteiligung der führenden Unternehmen der Branche, für Bouygues Energies & Services InTec Italia entschieden.

Für die Gebäudetechnik-Spezialisten von Bouygues Energies & Services InTec war das künftige Samsung-District-Gebäude damals bereits bekanntes Terrain. Denn bevor Bouygues Energies & Services InTec für Samsung tätig wurde, hatte das Unternehmen die Installation aller technischen Anlagen (Mechanik, Elektronik und Spezialanlagen) für das Gebiet Porta Nuova Varesine übernommen; darunter auch im Gebäude, das heute als Samsung District bekannt ist.

80 Monteure im Einsatz – Projektänderungen in letzter Minute

Bei beiden Projekten war Michele Forina als Projektleiter für den Bereich Elektrotechnik verantwortlich: «Wenige Monate nach Fertigstellung des ursprünglichen Auftrags haben wir die Ausschreibung zur Anpassung, Erweiterung und Installation der neuen technischen Ausstattung gemäss den Bedürfnissen von Samsung Electronics Italia gewonnen. Mit Unterstützung unseres internen Konstruktionsbüros haben wir das Design-Review sämtlicher Gebäudeanlagen durchgeführt, sodass sie innerhalb des von Samsung Electronics Italia vorgegebenen Zeitrahmens schlüsselfertig zur Verfügung standen.»

Neben den beiden Projektleitern (für den elektronischen und den mechanischen Teil) bestand das Team von Bouygues Energies & Services InTec aus zwei Bauleitern, zwei technischen Zeichnern und etwa 80 hoch qualifizierten Monteuren, die zeitweise im Zweischichtbetrieb gearbeitet haben.

Während sich die Bauarbeiten quasi schon auf der Zielgeraden befanden, stellte sich heraus, dass auch die beiden öffentlich zugänglichen Bereiche – Smart Home und Smart Arena – ausgerüstet werden mussten. Bouygues Energies & Services InTec übernahm die Aufgabe und konnte sie mit den restlichen Gebäudetechnik-Anlagen erfolgreich übergeben.

Extrem kurze Ausführungsfrist – beeindruckendes Ergebnis

Zwischen Auftragsvergabe und Einzug des ersten Mitarbeiterteams lagen nur etwas mehr als drei Monate. In diesem überaus kurzen Zeitraum wurden circa 15 000 Quadratmeter Arbeitsfläche, verteilt auf 9 Stockwerke, komplett umgebaut, wobei die technischen Anlagen stark verändert wurden, um sie den Bedürfnissen von Samsung anzupassen.

Stefano Pedano, Leiter Allgemeine Angelegenheiten bei Samsung Electronics Italia, sagt rückblickend: «Das Vorhaben war für uns und für Bouygues Energies & Services InTec eine grosse Herausforderung, und wir sind stolz darauf, sie gemeinsam bewältigt zu haben. Ohne falsche Bescheidenheit wage ich zu behaupten, dass es in Italien niemanden gibt, der dies in so kurzer Zeit hätte besser machen können und ein so gutes Ergebnis sowohl in Sachen Innenarchitektur als insbesondere auch in puncto verwendete Technologien abgeliefert hätte.»

Über den Samsung District in Mailand

«Vor etwa zwei Jahren haben wir mit der Suche nach einem neuen Firmensitz begonnen», erklärt Stefano Pedano. «Dabei haben wir verschiedene Ziele verfolgt: Erstens wollten wir ein Gebäude finden, das die Eigenschaften widerspiegelt, die unsere Produkte so einzigartig machen: hohe Qualität, moderne Technik und Innovationsgeist. Zweitens wollten wir es der Öffentlichkeit ermöglichen, zu erleben, was die Samsung-Welt zu bieten hat.» 

Vor diesem Hintergrund sind die Samsung Arena – eine Veranstaltungsstätte, die mit modernster Technologie ausgestattet ist – und der Showroom Smart Home entstanden, in dem sich Besucherinnen und Besucher über das Potenzial des «Internet of Things» im häuslichen Umfeld informieren und seine Vorzüge kennenlernen können.

www.samsung.com/it/district


Gebäudetechnik von Bouygues Energies & Services InTec im Detail

Bouygues Energies & Services InTec war beim Bau des Samsung Districts für die technische Infrastruktur verantwortlich. Dies umfasste die folgenden Aufgabengebiete:

Elektrotechnik

  • Einrichtung des Beleuchtungssystems und Integration der Büroflächen  mit knapp 900 neuen Lichtquellen und einem automatischen System zur Steuerung des Kunstlichts.

ICT Services

  • Strukturierte passive Verkabelung des Gebäudes vom sogenannten Backbone bis hin zu den Arbeitsplätzen mit 130 Kabelkilometern und 3500 Signalkabeln.
  • Installation technologischer Spezialsysteme, die den Empfang von Satelliten- und Digitalfernsehen an allen Arbeitsplätzen ermöglichen. Das Gebäude verfügt über rund 240 Fernsehanschlüsse.

Security & Automation

  • Installation aller Zutrittskontrollsysteme an circa 180 Türen (mit Vorbereitung für die Nutzung elektronischer Ausweise) sowie 120 Überwachungskameras und Einbruchmeldeanlagen. 
  • Erweiterung der Rauchmeldeanlagen und -abzugssysteme.
  • Ausstattung der für die Öffentlichkeit zugänglichen Bereiche im Erdgeschoss sowie des Smart Home und der Smart Arena mit sämtlichen von Samsung gewünschten Annehmlichkeiten.
  • Anpassung aller Überwachungssysteme im Hinblick auf die Gebäudeautomatisierung der technischen Anlagen (BMS), um Samsung die Überwachung der aktuellen Situation und die Änderung der Parameter in Echtzeit zu ermöglichen.

Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Kälte- und Sanitärtechnik (HLKKS)

  • Anpassungen und Erweiterungen an den bestehenden Systemen unter Berücksichtigung der Richtlinien für die neue Gestaltung.